Willkommen
Haus
Ausstattung
Preise
Ausflugsziele
Anreise
Kontakt
AGB
Impressum
 
Für die Geschäftsbeziehungen zwischen der Villa Maria (Hotel) und dem Besteller gelten für alle Reservierungen und Buchungen ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Alle unsere Leistungen erfolgen auf der Grundlage dieser AGB. Die Preise gelten pro Ferienwohnung / Zimmer und Nacht – bei Belegung mit zwei Personen bei mindestens sieben Übernachtungen. Bei kürzerem Aufenthalt und für jede weitere Person wird ein Aufschlag pro Nacht berechnet. Der Reisepreis ist spätestens bei Anreise zu entrichten. Nebenkosten wie z.B. Energieverbrauch, die Erstausstattung mit Handtüchern, sowie die Endreinigung sind im Übernachtungspreis enthalten. Bei einem Aufenthalt von 14 Tagen erhalten Sie kostenfrei einen Wäschewechsel. Zusätzlicher Wechsel von Handtüchern 5 €/ Person und Bettwäsche 10 €/Person. Zusätzliche Zwischenreinigung 10 €. Alle Preise in Euro inklusive MwSt. Die Kurtaxe ist exklusive und vor Ort zu entrichten. Die Wohnung darf nur von den angemeldeten Personen bewohnt werden. Der Gast haftet für Schäden die er oder seine Begleiter zu verantworten haben.
Anreise ist ab 15 .00 bis 19.00 Uhr  Abreise bis 10.30 Uhr. Andere Zeiten nach Absprache möglich.
Vertragsabschluß: Der Besteller welcher eine Bestellung an das Hotel sendet, gibt ein Angebot im Sinne des § 145 BGB ab. Der Vertrag kommt mit dem Zugang der Hotelbestätigung beim Besteller zustande, das diesem nach seiner vollständig und richtig abgegebenen Bestellung vom Hotel nach dessen Wahl mündlich, schriftlich, per E-Mail, telefonisch oder über das Internet übermittelt wird (Annahme). Der Besteller verzichtet auf den Zugang der Annahmeerklärung, § 151 Satz 1 BGB. Sobald die Reservierung vom Hotel angenommen ist, liegt ein verbindlicher Beherbergungsvertrag vor. Dies gilt selbst für den Fall, daß die Parteien noch nicht sofort über alle wesentlichen Vertragsbestandteile eine Vereinbarung getroffen haben. Denn die vertragliche Einigung scheitert nicht daran, daß die Parteien bei erkennbarem Willen zur vertraglichen Bindung einzelne Vertragspunkte später bestimmen oder die Bestimmung dem Vertragspartner überlassen. Der wesentliche Inhalt des Beherbergungsvertrages bestimmt sich nach § 535 BGB. Danach hat das Hotel ein vereinbartes Hotelzimmer während der Mietzeit zur Verfügung zu stellen. Der Gast hingegen ist verpflichtet, den vereinbarten Zimmerpreis zur entrichten. Gegebenenfalls ist eine Anzahlung auf den Reisepreis im Voraus zu leisten. Wird die Anzahlung nicht termingerecht geleistet, ist das Hotel berechtigt, anderweitig über die Wohnung zu verfügen. Der Beherbergungsvertrag ist nicht anders zu behandeln als jeder andere Vertrag nach dem bürgerlichen Recht. Vorbehaltlich anders lautender Vereinbarungen in Vertrag oder AGB kann der Vertrag von keiner Vertragspartei einseitig gelöst werden. Das Mietverhältnis ist in jedem Fall auf die vereinbarte Mietzeit begrenzt. Bei Verlängerung der Mietzeit wird ein neuer befristeter Vertrag geschlossen. Ein unbefristeter Mietvertrag kommt in keinem Fall zustande. Völlig unabhängig von Zeitpunkt oder Gründen der Abbestellung besteht kein Recht auf „Stornierung" einer Buchung. Das bestellte und vom Hotel bereitgehaltene Hotelzimmer ist entsprechend § 535 Satz 2 BGB zu bezahlen. Dies gilt selbst dann, wenn das Hotelzimmer aus in der Sphäre des Gastes liegenden Gründen nicht in Anspruch genommen wird. Nicht angefallene Betriebskosten - etwa für Zurverfügungstellung von Bettwäsche - hat sich das Hotel gemäß § 552 Satz 2 BGB anspruchsmindernd anrechnen zu lassen. Die Höhe dieser anzurechnenden Einsparungen richtet sich nach den konkreten Umständen des Einzelfalls. Der Wert der ersparten Aufwendungen bei Übernachtung wird mit pauschal 20 % vom Übernachtungspreis regelmäßig als angemessen erachtet. Den Parteien des Vertrages ist es jedoch unbenommen, höhere oder geringere Einsparungen nachzuweisen. Im Übrigen muß sich das Hotel die Vorteile anrechnen lassen, die es aus einer anderweitigen Vermietung des Zimmers erlangt. Wir empfehlen den Abschluß einer Rücktrittsversicherung. Die Benutzung der Parkplätze erfolgt auf eigene Gefahr, für auftretende Schäden übernimmt das Hotel keine Haftung. Die in Prospekten oder ähnlichen Unterlagen enthaltenen und die mit einem sonstigen Angebot gemachten Angaben wie Abbildungen, Zeichnungen, Beschreibungen und Maßangaben sind freibleibend, soweit sie nicht ausdrücklich als verbindlich bezeichnet werden. Von diesen Bedingungen abweichende Regelungen, insbesondere auch Geschäftsbedingungen des Bestellers, werden nur durch unsere schriftliche Bestätigung wirksam.